Die TSG der Damen 60 punktet gegen den TC Waldbronn.

Damen60Waldbronn 300Der 09.06.2015 war wieder einmal ein erfolgreicher Tag für die Spielgemeinschaft TSG MFC 08 Lindenhof/TG Rheinau. Gegen den TC Waldbronn konnten die Damen der TSG die folgenden Einzel für sich entscheiden:

Heide W./Carmen - 6:1, 6:2
Jeannine/Heide G. - 6:4, 6:0
Petra/Lilo - 6:0, 7:5

Das Einzel Heidi/Birgit musste leider mit 0:6 und 2:6 an die Damen aus Waldbronn abgegeben werden.

Bei einem Spielstand von 3:1 konnte man hoffnungsvoll in die Doppel gehen. Folgende Paarungen kamen zum Einsatz und haben diesen auch mit Erfolg für die TSG MFC 08 Lindenhof/TG Rheinau abgeschlossen:

Heide W./Petra – Carmen/Birgit 6:1, 3:6 und 10:7
Jeannine/Gitti – Lilo/Ingrid 6:1, 6:3

Endstand 5:1 für die Spielgemeinschaft.

Hervorheben möchten wir noch, dass es ausnahmslos faire Spiele waren und wir alle noch viel Spaß beim anschließenden gemütlichen Beisammensein hatten.

Wichtiger Sieg für die TSG unserer Damen 50.

Am 10.06.2015 haben die Damen 50 der TSG TG Rheinau/MFC 08 Lindenhof gegen den TC Eppingen einen sehr wichtigen Sieg erkämpft.

Unsere Heide hatte auf Punkt 1 gegen Elke im ersten Satz eine nicht ganz so leichte Aufgabe zu bewältigen. Immer wieder kämpfte sich Elke ins Spiel zurück Damen50Eppingen 300und konnte durch ein 6:6 einen Tiebreak erzwingen, den Heide jedoch schließlich für sich entscheiden konnte. Den zweiten Satz konnte Heidi durch ihr sehr konzentriertes Spiel dann deutliches mit 6:2 gewinnen.

Gitti hatte auf Punkt 2 gegen Herta ein erheblich leichteres Match zu bestreiten. Auch dieser Punkt ging mit 6:1 und 6:2 an die TSG.

Auf Punkt 3 kämpfte Heidi gegen Martina leider vergebens an. Trotz allen Versuchen, ging diese Begegnung letztendlich mit 3:6 und 2:6 an Martina. Auch Reinhilde fand auf Punkt 4 gegen Magret nicht die richtigen Mittel zum Sieg. Dies resultierte in eine deutlichen 3:6 und 2:6 Niederlage.

Weiterlesen: Wichtiger Sieg für die TSG unserer Damen 50.

Erster Sieg für unsere Damen 50.

Um die Hoffnung auf den Klassenerhalt zu stärken, musste am 20.05.in Bad Rappenau unbedingt ein Sieg eingefahren werden. Schon einmal vorweg: Es ist Damen 50 Bad Rappenau 300uns gelungen. Das Ergebnis lautete 6:3 für die TSG der TG Rheinau und des MFC 08 Lindenhof.

Unsere Heide (an diesem Tag unsere Punkt 1) hatte gegen Uschi ein Match auf Augenhöhe. Durch sehr lange und umkämpfte Ballwechsel kostete diese Begegnung beide Spielerinnen sehr viel Kraft und Energie. Heide hatte aber den längeren Atem und gewann mit 6:2, 5:7 und 13:11.

Gitti auf Punkt 2 hatte es mit Bea etwas leichter. Mit viel Spaß am Tennis und der nötigen Konzentration konnte auch dieses Spiel für die TSG mit 6:4 und 6:4 entschieden werden.

Auf Punkt 3 kämpfte Heidi gegen Erika. Ging der erste Satz mit 0:6 noch an Erika, so konnte sich Heidi im zweiten Satz mit einem 6:0 durchsetzen. Dieses Spiel wurde dann im Match-Tiebreak leider mit 9:11 an den Gegner abgegeben.

Weiterlesen: Erster Sieg für unsere Damen 50.

Zweiter Sieg in Folge für unsere Herren 60.

Nachdem wir im ersten Spiel gegen St. Leon ein sicheres 6:3 erzielen konnten, war die Hoffnung, gegen Brühl gut abzuschneiden, nicht allzu groß. Punkt drei, vier und fünf fielen aus und auch in den vergangenen Jahren hatten wir kein positives Endergebnis erreichen können.

Herren 60 300Dieses Mal jedoch hatten wir die besseren Karten. Den Grundstein legte Klaus Wiener, der - im Tie-Break des ersten Satzes noch unterlegen – den zweiten Satz im Tie-Break gewann und dann den Super-Tie-Break mit 10:8 für sich entscheiden konnte. Werner Durler als Punkt eins, im ersten Satz dem Spieler-Trainer „Zibi“ noch klar unterlegen, spielte im zweiten Satz phänomenal und brachte seinen Gegner fast zur Verzweiflung. Nur durch dessen lange Trainer-Erfahrung und sein präzises Setzen der Bälle behielt er am Ende mit 6:4 die Oberhand.

Unsere Youngsters Kalle Pihan und Reinhard Schmidt holten sowohl im Einzel als auch im dritten Doppel souverän die Punkte. Wie heißt es so schön: von hinten stechen die Bienen!

Nach dem 3:3 aus den Einzeln gingen wir das Risiko ein, Volker Avenmarg spielen zu lassen. Zwei Tage zuvor hatte er sich im Training eine Waden-Zerrung geholt und deshalb auch kein Einzel spielen können. Er hoffte, dass er zusammen mit Werner Durler das erste Doppel bei gebremsten Einsatz durchhalten kann und so das dritte Doppel nicht geschwächt werden muss. Höchst konzentriert und fast mühelos erzielten sie ein 6:1 - 6:0.

Nun gehen wir in die Pfingstpause und hoffen, dass wir auch in den folgenden Spielen Glück und Erfolg haben.

 

Trotz vollem Einsatz, unterliegt die TSG der Damen 50 dem TC Nussloch mit 2:7.

Wieder nicht vom Erfolg gekrönt war die Begegnung der TSG TG Rheinau/MFC 08 Lindenhof.

Gitti Roos unterlag nach 1,5 Stunden Spielzeit Christiane Vierneisel  auf Punkt 1 mit 3:6 und 2:6. Auch Petra Schneemann, Punkt 2,  konnte sich gegen Damen 50 Nussloch 300Gabriele May nicht durchsetzen und musste das Match mit 2:6 und 1:6 an die Damen vom TC Nussloch abgeben. Doris Waldbrenner auf Punkt 3 konnte gegen Marga Riedl auch nicht punkten. Auch dieses Spiel ging mit 3:6 und 1:6 an Nussloch. Unsere Heidi Sälzer gab ebenfalls alles auf Punkt 4 gegen Kerstin Keusch, unterlag jedoch ebenfalls knapp mit 1:6, 7:6 und 2:10. Reinhilde Kitzmann – unser Punkt 5 – konnte nach einem klaren ersten Satz (6:1) auch den zweiten Satz (7:5) für sich entscheiden und holte damit den ersten Punkt für unser TSG. Unser Ehrentreffer war erzielt. Auf Punkt 6 kämpfte Agnes Christen um die Punkte gegen Ingeborg Fatscher. Leider musste sich Agnes mit 3:6 und einem äußerst engen 5:7 letztendlich geschlagen geben.

Damit stand es nach den Einzeln bereits 5:1. Eigentlich war schon alles entschieden und es konnte nur noch etwas „Kosmetik“ betrieben werden. Jedoch auch hier mit eher mäßigem Erfolgt trotz redlichem Bemühen. Konnte das erste Doppel mit Heidi und Gitti noch knapp mit 6:7, 6:4 und 10:4 gewonnen werden, so mussten sich Petra und Reinhilde leider mit 5:7 und 2:6 geschlagen geben. Ebenso unterlag unser drittes Doppel mit Doris und Agnes 3:6 und 3:6 den Nusslochern.

Trotz der deutlichen Niederlage von 2:7 herrschte eine freundschaftliche und nette Stimmung. Alle Spiele wurden fair ausgetragen und unsere Gäste äußerten viel Lob über unsere wunderschöne Anlage und die angenehme Atmosphäre.