5:4 Sieg für unsere Damen 50 gegen Zutzenhausen.

Dieser Sieg war für uns sehr wichtig, um den Verbleib in der 1. Bezirksliga zu sichern.

Unsere Anni schlug gegen Grete erfolgreich mit 6:1 und 6:0 auf. Mit einem 6:0 und 6:0 hatte Sibylle gegen Gitti heute auch keine Chance. Bei Reinhilde gestaltete sich die Begegnung etwas schwieriger. Der erste Satz ging mit 4:6 an Susanne, während sich Reinhilde eindeutig den 2. Satz mit 6:0 sicherte. Der Match-Tie-Break wurde leider äußerst knapp mit 9:11 an Zutzenhausen abgegeben. Auch unsere Heidi unterlag Lilli mit 3:6 und 4:6. Ebenso Agnes, die in ihrem Spiel Hiltrud mit 4:6 und 3:6 unterlag. Silvia dagegen konnte ihr Spiel 6:0 und 6:3 auf die Rheinau holen.

Wieder einmDamen50 300al gingen wir 3:3 aus den Einzeln. Das alte Spiel, mindestens zwei Doppel mussten her.

Heute gelang dies in folgender Aufstellung:
1. Doppel: Gitti/Heidi gegen Grete/Elisabeth, Ergebnis: 6:3, 6:2
2. Doppel: Anni/Silvia gegen Susanne/Lilli, Ergebnis: 6:0, 6:3
3. Doppel: Agnes/Reinhilde gegen Sybille/Hiltrud, Ergebnis 2:6, 1:6

Wir hatten alle schöne und faire Spiele mit netten Damen aus Zutzenhausen. Wie immer endete der Abend mit einem gemütlichen Beisammensein. Wir hoffen, die Damen aus Zutzenhausen im nächsten Jahr wieder zu sehen.

Eine Anmerkung noch: Wir möchten uns auch mal ganz herzlich bei Diethelm Christen und Werner Durler bedanken, die beide immer dafür sorgen, dass der Tag perfekt abläuft. Sei es als Oberschiedsrichter oder bei der Platzpflege während und nach den Spielen. Beide Jungs sind immer für uns da. Herzlichen Dank.

Zweiter Sieg in Folge für unsere Damen 2.

Nach einer Niederlage gegen den Tabellenführer TC BW Leimen zu Beginn der Medenrunde und einem anschließenden 5:4 Sieg gegen den TSV Pfaffengrund, schlugen die Damen 2 der TG Rheinau am 26.06. beim TV GW Weinheim auf. Am Start waren an diesem Spieltag Jasmin Kuhn von den Damen 1, Christina Barthel, Anita Kruse, Nathalie Kuhn und Natascha Faltermann. Ann-Kristin Kaiser kam im Doppel zur Unterstützung hinzu.

Mühelos konnten Jasmin und Christina ihre beiden Einzel mit 6:2 und 6:0 bzw. 6:0 und 6:0 für sich entscheiden. Anita machte es spannend und kämpfte sich nach dem knappDamen 2 Weinheim 300 verlorenen ersten Satz wieder ins Match zurück. Nach einem 6:2 im zweiten Satz hatte die an Punkt 3 gesetzte TGRlerin wieder Mut gefasst und konnte so auch den Champions-Tie-Break mit 10:2 gewinnen. An Position 4 überzeugte Nathalie im ersten Satz mit ihrem sicheren Grundlinienspiel. Im zweiten Satz wurde die Gegnerin aus Weinheim immer stärker und lies so Nathalie im zweiten Satz und im anschließenden Champions-Tie-Break leider keine Chance. Auch Natascha musste ihr Einzel trotz tollem Einsatz leider an Weinheim abgeben. Mit einem 3:3 ging es also in die Doppel.

In den Doppeln zeigten unsere Damen 2 dann noch einmal, was alles in ihnen steckt. Jasmin und Christina siegten auch im Doppel souverän mit 6:0 und 6:2. Im zweiten Doppel (Anita/Ann-Kristin) wurde es zwar nach dem verlorenen zweiten Satz nochmal spannend, der Champions-Tie-Break ging dann jedoch wieder deutlich mit 10:5 an die TG Rheinau. Besonders erfreulich war der Sieg des dritten Doppels. Nathalie und Natascha harmonierten super und gewannen völlig überlegen mit 6:3 und 6:3.

Durch den 6:3 Sieg belegen die Damen 2 nun aktuell Tabellenplatz 3. Am 03.07. geht es auf dem heimischen Sand gegen die Spielgemeinschaft vom TSG TG Vogelstang und TC Kurpfalz Seckenheim. Das Spiel verheißt spannend zu werden, da sich am kommenden Sonntag ab 14:00 Uhr der Zweite und Dritte der Tabelle gegenüber stehen. Kommt also vorbei!

Die Siegesserie der Damen 30 hält auch gegen Plankstadt.

Im ersten Heimspiel der Saison trafen wir 26.06. auf das Team vom TC Plankstadt.

In der ersten Runde punktete Martina an Punkt 2 schnell mit 6:1 und 6:1. Auf den Positionen  4 und 6 unterstützen uns unsere Damen 50 mit Gitti und Reinhilde.
Gitti machte es Martina nach und ging ebenso mit einem 6:1 und 6:1 vom Platz.
Reinhilde hatte eine sichere Gegnerin erwischt , die aufgrund einer längeren  Tennispause noch auf LK 23 steht.  Reinhilde kämpfte, musst aber doch den Punkt mit 1:6 und 3:6 abgeben.

In Runde 2 hatten Anni an Position 1 und Dagmar an Position 5 keine Mühe und siegten deutlich. Silke an Position 3 hatte eine unbequem spielende Gegnerin erwischt. Leicht gehandicapt erzielt sie dennoch den Punkt für unser Team mit 6:4 , 6:4.

Mit einem 5:1 nach den Einzeln und damit dem Sieg schon in der Tasche gingen wir locker in die Doppel. Anni und Martina harmonierten super im ersten Doppel und gewannen 6:3, 6:2. Die Routiniers Silke und Daggi gingen mit einem 6:4 und 6:3 vom Platz. Gitti und Reinhilde machten es jedoch spannend. Mit einem knappen 6:7 und 6:7 ging dieses Doppel an Plankstadt.

Ein großes Dankeschön geht an Gitti und Reinhilde für ihren Einsatz bei den Damen 30. Bei Sonnenschein und nach einem leckeren Pasta-Essen schmeckte uns der Hugo dann besonders gut.

TGR Damen 50 bringen die Dossenheimer Damen in Bedrängnis.

Am 22.06.16 ging es nach Dossenheim, zum unangefochtenen Tabellenführer. Für heute hatten wir uns vorgenommen, es den Damen von der Badischen Bergstraße nicht leicht zu machen.

Anni, unser Punkt 1, hatte es wieder einmal mehr mit einer sehr starken Gegnerin, Barbara Schill-Wirth, zu tun. Ging der erste Satz noch mit 3:6 an Dossenheim, so entdeckte Damen50Dossenheim 300Anni ab dem zweiten Satz ihr Kämpferherz, legte mächtig zu und erkämpfte sich den zweiten Satz 6:2 durch ein sehr variables Spiel, welches sie im Match-Tie Break konsequent weiterverfolgte und diese Begegnung dann mit 11:9 für sich entscheiden konnte. Auf Punkt 2 spielte heute unsere Heide Wedeking gegen Sybille Bassomir. Ebenfalls eine sehr stark aufspielende Dame, welche Heide bei gnadenloser Hitze keine Chance bot auch nur ein Spiel zu holen. Trotz großem Einsatz musste mit  6:0 und 6:0 an Dossenheim abgegeben werden. Christine Tross hatte Gitti - auf Punkt 3 - nicht wirklich in Bedrängnis gebracht. Dieses Aufeinandertreffen endete mit 6:0 und 6:3 für Rheinau. Reinhilde, Punkt 4, traf mit Karin Can ebenfalls auf eine starke Gegnerin, die sie von Anfang an immens unter Druck setzte. Reinhilde unterlag im ersten Satz 1:6. Trotz mehr Spielanteile im zweiten Satz ging dieser mit 4:6 ebenfalls nach Dossenheim. Auch unsere Agnes hatte kaum eine Chance auf Punkt 5 gegen Gabriele Gattaz. Die Gegenwehr war groß, konnte aber letztendlich das Ergebnis mit 0:6 und 0:6 nicht verhindern. Unser Punkt 6, Silvia, stand Pia Oberdorf gegenüber. Erkämpfte sich Pia im ersten Satz noch 3 Spiele, so konnte sie im zweiten Satz nicht mehr punkten. Mit einem Ergebnis von 6:3 und 6:0 ging Silvia als Siegerin vom Platz.

Damit hatte Dossenheim wahrscheinlich nicht gerechnet. Mit diesem 3:3 nach den Einzeln hatte nun jede Mannschaft theoretisch noch die Chance, diese Begegnung auf ihre Seite zu ziehen. Leider ist uns dies nicht gelungen und wir mussten alle 3 Doppel abgeben.

Gespielt wurde in folgender Aufstellung:
Barbara/Sybille gegen Anni/Heide: 6:2, 6:4
Christine/Karin gegen Gitti/Heidi: 7:5, 6:3
Gabriele/Doris Scheid gegen Silvia/Agnes: 6:1, 6:2

6:3 für Dossenheim lautete der Endstand an diesem Tag. Für Dossenheim war dies das schlechteste Ergebnis, hatten sie die vergangenen Spiele doch 9:0, 9:0 und 7:2 gewonnen. Die Damen waren alle sehr nett und wir hatten durchweg schöne und faire Spiele. Wir wurden gut bewirtet und der Abend fand seinen Abschluss bei der TG im Clubhaus.

Zweiter wichtiger Sieg für unsere Damen 50.

Bad Rappenau ist eine Mannschaft, die wir aus vergangenen Jahren in guter Erinnerung hatten. Entsprechend freundschaftlich, jedoch mit dem nötigen Ernst, wurden die Spiele ausgetragen.

Anni Kortüm hatte in Andrea Gorzawski eine ebenbürtige Gegnerin. Gekämpft wurde auf hohem Niveau um jeden Ball. Der erste Satz ging mit 6:3 an Andrea. Den zweiten Satz Damen 50 Bad Rappenau 300 minhatte sich Anni nach großem Einsatz im Tie-Break mit 7:6 erkämpft. Im Match-Tie-Break ließ Anni keine Zweifel darüber aufkommen, wer das Spiel dominierte. Der Tie-Break ging mit 10:5 an Anni. Auch Gitti Roos kam über den Match-Tie-Break zum Sieg. Ebenfalls hart um Punkte gerungen wurde im ersten Satz, welchen Gitti mit 7:6 auf ihrem Konto verbuchen konnte. Der zweite Satz ging 6:4 an Uschi Glaser, die jedoch im Match-Tie-Break kaum noch eine Chance nutzen konnte. Gitti Roos gewann mit 10:2. Reinhilde Kitzmann war nah dran, den ersten Satz gegen Birgit Schönfeld für sich zu entscheiden. Leider ging dieser dann doch mit 7:5 an Birgit. Im zweiten Satz unterlag Reinhilde trotz großem Einsatz mit 6:3. Auf Punkt 4 fighteten Heidi Sälzer und Beatrix Viroli. Leider unterlag Heidi trotz hartem Kampf mit einem 4:6 und einem deutlicheren 1:6 im zweiten Satz. Agnes Christen hatte in Erika Senghaas auch eine gut aufspielende Gegnerin, die gleich mal den ersten Satz mit 6:0 für sich entschied. Agnes musste sich ganz schön ins Zeug legen und ertrotzte sich den zweiten Satz im Tie-Break mit 7:6. Der Match Tie-Break brachte die Entscheidung, leider nicht für uns. Dieser ging 10:8 an Bad Rappenau. Silvia Bergner ließ Heidrun Engewald nicht wirklich eine Chance. Mit einem deutlichen 6:1 und 6:0 ging dieser Punkt souverän auf die Rheinau.

Wieder gingen wir mit 3:3 aus den Einzeln und mussten damit mindestens zwei Doppel gewinnen, um siegreich aus der Begegnung zu gehen. Das 1. Doppel wurde von Heide und Reinhilde gegen Andrea und Birgit bestritten, bei dem die Rheinauer Damen so gut wie nicht punkten konnten. 6:1 und 6:0 mussten wir uns geschlagen geben. Doppel Nr. 2 mit Heidi und Gitti gegen Uschi und Erika war erfolgreich. Mit einer soliden Leistung und dem Ergebnis 6:2 und 7:6 ging dieser Punkt auf die Rheinau. Der zweite Satz war doch ganz schön knapp. Das 3. Doppel mit Silvia und Agnes gegen Bea und Heidrun musste im Match Tie-Break entschieden werden. Ging der 1. Satz mit 6:4 noch an Bea/Heidrun, konnten Silvia und Agnes den 2. Satz deutlicher mit 6:1 für sich entscheiden. Nach einem spannenden Match Tie-Break, welchen Silvia und Agnes mit 10:5 gewinnen konnten, stand der Sieger dieser Partie dann fest. Geschafft, knapper 5:4-Sieg der Damen 50.

Der Abend ging in gemütlicher Runde mit einem gemeinsamen Essen zu Ende. Es war ein schöner Tag, nicht nur weil die Punkte auf der Rheinau geblieben sind, sondern auch wegen der fairen Begegnungen. Wir wünschen den Bad Rappenauer weiterhin schöne Spiele.