Damen 50 mit einem 9:0 die Runde beendet.

D50letzterSpieltag2017klein

Wie im vergangenen Jahr auch standen sich Anni und Monika Schertel auf Punkt 1 gegenüber. Es zeigte sich sehr schnell, wer dieses Spiel dominierte: Anni. 6:0, 6:3. Gitti tat sich wieder etwas schwer auf Punkt 2. Gegen Uli Erny lag sie schnell 2:5 zurück. Ein kleiner aber entscheidender Tipp von Anni und schon wurde ein 7:5 und 6:2 daraus. Danke, Anni. Heide hatte so ihre Probleme und Schwierigkeiten mit den schlimmen Stopp-Bällen von Uschi Weiß. Konnte Uschi den ersten Satz knapp mit 7:6 gewinnen, so hatte Heide im zweiten Satz mit 6:4 die Nase vorne. Die Entscheidung fiel im Match-Tiebreak, ganz klar 10:3 für Heide. Daggi musste gegen Walli Leininger ran. Daggi hatte das Spiel zu jeder Zeit im Griff und holte dieses mit 6:4 und einem deutlicheren 6:1 auf die Rheinau. Konnte sich Reinhilde im ersten Satz mit 6:2 gegen Christa Barz noch durchsetzen, so hatte sie im zweiten Satz mit 2:6 das Nachsehen. Wieder einmal musste über einen Match-Tiebreak die Entscheidung gefunden werden. Mit gutem Ende für die Rheinauer Damen 50: 10:7. Annette Siebenlist hatte gegen Silvi nicht wirklich eine Chance. Deutlich gewann Silvi mit 6:1 und 6:1. Sie war, wie so oft, wieder einmal die schnellste Spielerin unserer Truppe. Unglaublich. Mit einem fantastischen 6:0 sind wir aus den Einzeln gegangen.

Unser Einser-Doppel mit Anni/Silvi stand einem wirklich starken Doppel der Neckar-Ilvesheimer gegenüber. Trotz heftigster Gegenwehr von Moni/Maike ging dieses Match an unsere Damen: 3:6, 6:3 und 10:5. Wieder einmal musste der Match-Tiebreak entscheiden.
Im zweite Doppel kämpften Gitti/Reinhilde gegen Uschi/Uli um die ersehnten Punkte. 6:4, 6:4 für Rheinau.
Das dritte Doppel mit Daggi/Heide hatte gegen Walli/Christa auch keine Probleme und siegten schließlich mit 6:1, 6:3.

Tja, der Tag war unser Freund. 9:0; ein so klarer Sieg war gegen Neckar-Ilvesheim noch nie eingefahren worden. Es waren durchweg faire Spiele und der Tag endete, wie immer, mit einem gemütlichen Abendessen.

Damen 50 - Dachsenfranz läßt grüßen...

Da50Spieltag5klein
28.06.17 – unser vorletztes Spiel in dieser Runde.Auch heute sollte nochmals ein Sieg eingefahren werden.

Anni spielte heute gegen Grete Pitz, was ihr keine größeren Schwierigkeiten bereitete, 6:1 und 6:3 für Anni. Bei Gitti hatte im ersten Satz gegen Sibylle Schatz alles geklappt, im zweiten kam der Einbruch, der Match-Tiebreak konnte dann wieder von Gitti gewonnen werden, 6:0, 4:6 und 10:7. Heide trat gegen Susanne Meissner an, gleicher Spielstand wie bei Anni, 6:1 und 6:3. Auch Reinhilde konnte sich mit 6:4 und 6:3 gegen Lilli Vogt erfolgreich durchsetzen. Silvi hatte es wieder einmal eilig und beendete ihr Spiel gegen Magda Unger mit 6:0 und 6:0. Agnes musste – wie Gitti – gegen Elisabeth Doll in den Match-Tiebreak. Mit einem 6:3, 3:6 und 12:10 konnte jedoch der Sieg ebenfalls auf die Rheinau geholt werden. 6:0 aus den Einzeln – besser ging es nicht.

Jetzt wollten wir auch noch alle drei Doppel gewinnen. Hier ließen wir nichts mehr anbrennen und habe mit folgenden Ergebnissen die vorletzten Spieltag zu einem guten Ende gebracht:

Doppel 1: Anni/Heide gegen Grete/Sibylle 6:0, 6:1
Doppel 2: Reinhilde/Gitti gegen Lilli/Hiltrud 6:2, 6:1
Doppel 3: Silvi/Agnes gegen Susanne/Elisabeth 6:1, 6:2

Trotz widriger Windverhältnisse haben wir einen 9:0-Sieg für die Tennisspielgemeinschaft TG Rheinau/MFC 08 Lindenhof eingefahren.

Wie gewohnt hatten wir mit den Damen aus Zuzenhausen viel Spaß und faire Spiele. Nach dem gemeinsamen Essen haben wir die Heimreise angetreten. Der Abend fand seinen Abschluss in unserem schönen Clubhaus.

Klarer Sieg unserer Damen 50 gegen Rappenau.

Da50BadRappklein

Heute waren wir Gast in Bad Rappenau. Die Damen hatten uns sehr freundlich empfangen, kein Wunder, spielen wir doch bereits seit 2014 gegeneinander.

Anni, Punkt 1, spielte diesmal gegen Uschi Glaser, was ihr keine größeren Schwierigkeiten bereitete. Diese Begegnung endete 6:0 und 6:3 für Rheinau. Punkte 2, Gitti, lag gegen Birgit Schönfeld gleich mal 0:5 zurück, kam jedoch wieder ins Spiel und entschied dieses Match mit 7:6 und 6:1 für sich. Heide spielt auf Punkt 3 gegen Bea Viroli. Der erste Satz wurde mit 7:5, der zweite Satz mit 6:2 gewonnen. Reinhild traf auf Punkt 4 auf Erika Senghas. Auch hier keine Zweifel, 6:1, 6:3 für die Damen aus Rheinau. Silvia ließ Heidrun Engewald auf Punkt 5 nicht wirklich eine Chance. Sie beendet wieder einmal als Erste das Match mit 6:0 und 6:0. Punkt 6, Agnes, siegte – trotz Schreck vor dem Spiel – mit 6:2 und 6:2 gegen Liane Pöschl. Agnes stolperte über eine Steinplatte und hatte sich beide Kniee aufgeschlagen. Autsch.
6:0 gingen wir aus den Einzeln. Eine komfortable Steilvorlage.

Auch bei den Doppel hatten wir keine größeren Probleme, mussten jedoch eins abgeben. Unser Doppel 1, mit Anni und Heide gegen Uschi und Birgit, ging mit 7:5 und 6:2 auf die Rheinau. Doppel Nr. 2, Gitti/Reinhilde gegen Uschi und Elke Gmyrek (eine neue Spielerin) endete 6:4 und 6:1 für uns. Silvia und Agnes spielten gegen Bea und Heidrun. Dieses Doppel musste leider mit 0:6 und 2:6 an Bad Rappenau abgegeben werden.
Endstand 8:1 für die TG Rheinau.

Bei Temperaturen über 30°C hatten wir uns heute eine wahre Hitzeschlacht geliefert. Wir wurden von den Damen gut bewirtet und in aller Freundschaft wieder verabschiedet. Ein schöner und erfolgreicher Tag, der seinen Abschluss bei der TG Rheinau im Clubhaus fand.

Das gute Rheinauer Pferd - Herren 2 der TGR.

Herren2Spieltag3klein
Nach dem glücklichen - aber hoch verdienten - Aufstieg letztes Jahr begann für uns Anfang Mai das Abenteuer 2.Bezirksliga. Durch die Ungewissheit der gegnerischen (und auch der eigenen) Stärken, konnte man sich nicht so recht auf ein klares Saisonziel einigen. Von „erstmal Klasse erhalten“ bis „sofortiger Durchmarsch“ war zumindest alles dabei!
So ging man ziemlich ahnungslos ins erste Saisonspiel bei Schriesheim II. Die Einzel waren hartumkämpft, sodass wir gleich drei Mal in den Champions Tiebreak durften beziehungsweise mussten. Nachdem wir zwei davon für uns entscheiden und zudem Patrick sein Spitzeneinzel gewinnen konnte, ging es mit 3:3 in die Doppel – eine Ausgangssituation, die wir so noch öfter erleben werden sollten. Nach einem Sieg und einer Niederlage musste das Spiel von 4:4 abgebrochen werden, weil die Schriesheimer Sandplätze vor dem achtstündigen Dauerregen endgültig kapitulierten. So hieß es für Malte und Sebi am darauffolgenden Freitag nochmal nach Schriesheim zu fahren und ihr Doppel nach bereits gewonnenem Erstem Satz zu beenden. Der zweite Satz war zwar ziemlich schnell verloren, jedoch konnten die längst voll eingefleischten Rheinauer den Champions Tiebreak für sich entscheiden und so den ersten Saisonsieg perfekt machen.

Weiterlesen: Das gute Rheinauer Pferd - Herren 2 der TGR.

Damen 30 starten erfolgreich in die Saison.

Besser kann es nicht laufen; gleich im ersten Spiel bei TSG TC Kurpfalz St. Ilgen/TC Nussloch punkteten wir mit 9:0. Unsere Matchwinnerin war hier Gitti Roos, die im Matchtiebreak bei einem 4:9 Rückstand insgesamt 7!! Matchbälle am Stück abwehrte und letztendlich mit 6:4, 4:6 und 13:11 als Siegerin vom Platz ging. Bravo Gitti und Danke für Deinen Einsatz!

Damen30Spieltag1klein

In der zweiten Auswärtsbegegnung am 14.05. hatten wir es mit der starken, "jungen" Aufstiegs- Mannschaft der TSG Germania Dossenheim zu tun. Dossenheim ist einer der stärksten Mannschaften in unserer Gruppe und hat mit uns Aufstiegsambitionen in die Oberliga. In den Einzeln waren wir, bis auf Maren Hammer an Position 1, die locker 6:0, 6:0 gewinnen konnte, alle sehr gefordert. Letztendlich konnte sich neben Maren lediglich Anni Kortüm an Position 3 mit 5:7, 6:3 und 10:5 durchsetzen.
Bei 2:4 entschieden wir uns, auf 2 Doppel zu setzen, um das bestmöglichste Ergebnis zu erzielen und unserer Rechnung ging auf.
Während Doppel 1 mit Martina Müller und Christina Maeder chancenlos war, punkteten Anni Kortüm mit Dagmar Kruse im dritten Doppel mit 6:4 und 6:1.
Die Doppelpartie an Position 2 mit Maren Hammer und Kirsten Markus wurde beim Stand von 6:3 und 4:4 durch einen starken Regenschauer unterbrochen und musste auf den darauffolgenden Mittwoch verlegt werden. Der 2. Satz ging dann mit 6:4 an Dossenheim, aber Maren und Kirsten fanden im Matchtiebreak wieder zu ihrem erfolgreichen Spiel zurück und gingen mit 10:4 letztendlich als Siegerinnen vom Platz.
Da Dossenheim gegen Ladenburg aufgrund eines Aufstellungsfehlers ein 3:6 bewertet bekam (eigentlich hatten sie mit 7:2 gewonnen), bleibt die TG Rheinau noch im Rennen um den Aufstieg.
Ziel ist, die nächsten Begegnungen so hoch wie möglich zu gewinnen.

Weiterlesen: Damen 30 starten erfolgreich in die Saison.